phinc – „intelligent edge physics“

Das Produkt ist klein und flexibel anwendbar. Es vereint umfangreiche Sensorik, eine leistungsstarke Echtzeit-Recheneinheit sowie eine intuitive Nutzerschnittstelle – eine autarke Vor-Ort-Komplettlösung. Daten werden lokal verarbeitet. Die Cybersicherheit wird maximiert. Die Kosten bleiben gering.

Das Team hinter „phinc“ setzt auf Künstliche Intelligenz, Edge Computing sowie Multiphysik & Sensorfusion: intelligent edge physics.

Ein künstlicher intelligenter Produktionsassistent für effiziente Fertigungsprozesse.

Das Produkt ermöglicht Echtzeit-Einblicke zu bisher unbekannten Zuständen von Material und Maschine während der Materialverarbeitung. Es erkennt Zustände, interpretiert Situationen und sagt Prozessverläufe voraus – zur Befähigung des Menschen vor Ort richtig zu handeln. Direktes Nachsteuern wird ermöglicht. Die Qualität wird gesteigert. Ausschuss wird vermieden.

Das Gründungsvorhaben wird von Prof. Dr. Bernard Haasdonk und dem Institut für Angewandte Mathematik und Numerische Simulation an der Universität Stuttgart unterstützt und durch ein EXIST-Gründerstipendium gefördert.

Kontakt
Dr-.Ing.Manuel Feuchter,
Dr. rer.nat. Bernhard Wieland
Schelmenwasenstraße 34
70567 Stuttgart

Tel: +49 176 831 075 22
info@phinc.de
www.phinc.de

T