Objektorientiertes Optikdesign

Das Design moderner Optikkomponenten sowie steigende Anforderungen an die Qualitätskontrolle in der Fertigung optischer Systeme stellen zunehmend ein Problem für herkömmliche Optiksoftware dar.

Entwickelt wird eine Software zur Berechnung, Simulation und Entwicklung von optischen Systemen. Durch neuartige mathematische Modellverfahren lassen sich so komplexe Strahlengänge in optischen Systemen berechnen.

Basierend auf einer objektorientierten Implementierung der Systembeschreibung können moderne und komplexe Optiksysteme (z.B. Off-Axis Systeme) wesentlich einfacher und effizienter entwickelt werden und optimale Optikdesignlösungen schneller gefunden
werden.

Durch die Integration der Software in modellbasierte optische Messverfahren, wie sie z.B. in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen, ist es zudem möglich deutlich präzisere Messergebnisse zu erreichen und so den erhöhten Anforderungen an die Qualitätskontrolle gerecht zu werden.

Das Gründungsvorhaben wird von Prof. Osten, Leiter des Instituts für Technische Optik der Universität Stuttgart und durch das Exist-Gründerstipendium unterstützt.

Kontakt

Dr. Goran Bastian Baer
M.Sc. Julian Baer

info@baer-oe.de