Technologietransfer-Preis

Am 10. November 2011 wurde zum dritten Mal der Technologie-Transfer-Preis der Universität Stuttgart und der TTI Technologie Transfer Initiative GmbH, den mit 10.000 Euro dotierten Preis, für hervorragende Leistungen in Praxis und Theorie des Technologietransfers vergeben. Die Auszeichnung teilen sich in diesem Jahr die Firmen InnoCyte und Pinion, zwei Unternehmen, die mit Forscherdrang und Kreativität zukunftsfähige Produkte entwickelt und innovative Neugründungen gewagt haben.

InnoCyte GmbH

Die im Juli 2011 von Roland Huchler, Dr. Michael Fritsche und Dirk Malthan als Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (FhG-IPA) gegründete Firma InnoCyte entwickelt und vertreibt Gerätelösungen zur Automatisierung von Teilprozessen der Zellkultur, das heißt Systeme zur Produktion von biologischem Zellmaterial außerhalb eines Organismus. Die Produktion von biologischen Zellen ist ein Schlüsselprozess für die Entwicklung und Zulassung von Medikamenten und für die Erzeugung von künstlichem Gewebe.

http://www.innocyte.com/

Pinion GmbH

Eine neue und zeitgemäße Getriebeschaltung für Fahrräder entwickelt und vertreibt die im Jahr 2008 von Michael Schmitz und Christoph Lermen gegründete Firma Pinion. Während sich das beliebte und umweltfreundliche Hobby- und Sportgerät Fahrrad durch Innovationen wie Federung, Scheibenbremsen und Fahrradrahmen aus Verbundwerkstoffen vom einfachen „Drahtesel“ zum Hightechprodukt gewandelt hat, blieb das Grundprinzip der beiden Schaltungssysteme (Ketten- und Nabenschaltung) trotz gravierender Nachteile weitgehend unverändert. Das von Pinion entwickelte P1.18-Getriebe stellt eine technologisch hochinteressante Neuentwicklung dar.

www.pinion.eu

Prof. Bernd Bertsche als Geschäftsführer der TTI GmbH begrüßte die Gäste und würdigte die hohe Qualität der diesjährigen Preisträger und die mustergültige Umsetzung des Technologietransfers wissenschaftlicher Ergebnisse in wirtschaftliche Wertschöpfung.

In seiner Laudatio wies Rektor Prof. Wolfram Ressel auf die hervorragende Existenzgründungskultur an der Universität Stuttgart hin. Durch die vor 13 Jahren gegründete zentrale Anlaufstelle für Gründungsinteressierte – die TTI GmbH – wurde an der Universität Stuttgart das große Potenzial an Gründungspersönlichkeiten und Geschäftsideen aus der Universität Stuttgart gefördert.

Professor Peter Schäfer vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg wies in seinem  Vortrag zum „Hightech – Gründerland Baden – Württemberg“ darauf hin, dass Hightech-Startups noch professionellere Strukturen brauchen.Die neue Landesregierung will das Gründungsgeschehen in Baden-Württemberg neu beleben. Der Hightech-Sektor hat dabei oberste Priorität.

Presseerklärung


Am 30. November 2010 wurde zum zweiten Mal der Technologietransfer-Preis der Universität Stuttgart und der TTI Technologietransfer-Initiative GmbH vergeben.

Aus den eingegangenen Bewerbungen wurden in diesem Jahr drei Preisträger ausgewählt:

* scireum GmbH

* Compositence GmbH

* TGZ NMT New Materials Technologies

Prof. Bernd Bertsche als Geschäftsführer der TTI GmbH begrüßte die Gäste und würdigte die hohe Qualität der diesjährigen Preisträger und die mustergültige Umsetzung des Technologietransfers wissenschaftlicher Ergebnisse in wirtschaftliche Wertschöpfung.

In seiner Laudatio sprach Ministerialdirigent Günther Leßnerkraus vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg den Preisträgern seine Anerkennung aus. “Neues Wissen und neue Wege sind die Schlüssel für unsere Zukunft”. Er hob insbesondere die Bedeutung des Technologiezentrums an der Universität Stuttgart hervor. Dieses wird von der TTI GmbH betreut und die Compositence GmbH hat dort ihren Unternehmenssitz und nutzt die hervorragenden Standortvorteile, u.a. die Nähe zu den Forschungseinrichtungen und Instituten der Universität Stuttgart.

Rektor Prof. Wolfram Ressel wies auf die hervorragende Existenzgründungskultur an der Universität Stuttgart hin. Durch die vor 12 Jahren gegründete zentrale Anlaufstelle für Gründungsinteressierte – die TTI GmbH – wurde an der Universität Stuttgart das große Potenzial an Gründungspersönlichkeiten und Geschäftsideen aus der Universität Stuttgart gefördert.

Prof. Ressel überreichte den Preisträgern die Urkunde sowie die Glas-Metall-Skulptur, die am Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design der Universität Stuttgart gestaltet und hergestellt wurde. “Mit Ihren Unternehmen haben Sie den direkten Technologie- und Wissenstransfer zwischen den Hochschulen und Unternehmen erfolgreich umgesetzt.”

               

Der Technologietransfer-Preis wird jährlich vergeben. Nähere Informationen erhalten Sie direkt bei der TTI