Preisträger

NAiSE wurde Preisträger beim bundesweiten Gründungswettbewerb –
Digitale Innovation 2017

Der bundesweite Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen prämiert zweimal im Jahr innovative Unternehmensgründungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Wichtige Kriterien sind die Innovation der Geschäftsidee, Wettbewerbsfähigkeit, Umsetzbarkeit des Konzepts und Qualifikationen des Gründerteams.

Das Technologie-Startup NAiSE, eine Ausgründung aus der Uni Stuttgart, entwickelt Hardware-Systeme für die Indoor-Navigation, die in ihrer Größe WLAN-Routern ähneln, jedoch im Gebäude GPS-Signale aussenden. Zur Standortbestimmung unter freiem Himmel wird in den meisten Fällen GPS verwendet – innerhalb eines Gebäudes kann man das Signal aber oft nur schwer empfangen.

 

 

Gründer der Universität Stuttgart unter den Finalisten des Deutschen Gründerpreises 2017

Christoph Lermen und Michael Schmitz, von der Universität Stuttgart unterstützte Gründer und seit 2008 Geschäftsführer von PINION GmbH, gehören zu den drei Finalisten des Deutschen Gründerpreises 2017. Die bedeutendste Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Deutschland wird am 20. Juni im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin verliehen. PINION revolutioniert die Fahrradtechnik und stellt das erste wartungsfreie Fahrradgetriebe her, das im Tretlager speziell geformter Fahrradrahmen montiert wird. Die Finalisten überzeugen mit Durchhaltevermögen und einem mehrfach patentierten Produkt. Dafür werden sie nach drei Jury-Phasen in der Gründerpreis-Kategorie „Aufsteiger“ nominiert.
PINION

 

 

DICEhub ist Preisträger auf der CeBIT 2017 geworden

Spezialisierte Apps für ein technologisch anspruchsvolles Umfeld sind nur schwer zu finden, deren Bedeutung in der Industrie nimmt aber immer mehr zu. DICEhub hat gleich einen ganzen Software-Store entwickelt, in dem Wissenschaftler und Ingenieure ihre eigenen technisch-wissenschaftlichen Berechnungs- und Simulationsprogramme an andere Experten vertreiben können. DICEhub ermöglicht es so, dieses hochspezialisierte Wissen mit Fachkollegen zu teilen, ohne sich um Detailfragen wie Vermarktung oder Softwaretechnik kümmern zu müssen. Die Plattform DICEhub bietet eine Reihe einfach zu bedienender Werkzeuge, u. a. ein Developer Toolkit zur Erstellung grafischer Benutzeroberflächen, eine Software zur Erstellung von Prozessketten oder Bibliotheken  für die Bereitstellung in der Cloud.
DICEhub

 

Preisverleihung am 28.01.2017 bei der TTI GmbH
Ideenwettbewerb „Ideenenergie“ zu alternativen Energielösungen

Mit „Ideenenergie“ zu alternativen Energielösungen – unter diesem Motto stand der Ideenwettbewerb, der von KIC InnoEnergy in Kooperation mit der Technologie Transfer Initiative ( TTI ) GmbH ausgelobt wurde. Im Fokus standen Ideen und Konzepte, welche einen Beitrag zu nachhaltigen Energielösungen zum Inhalt hatten.

Aufgrund der hohen Qualität der eingereichten Skizzen wurden fünf gleichrangig mit einem Preis ausgezeichnet. Dieser beinhaltete ein Coaching, welches eine umfassende Unterstützung in der Weiterentwicklung der Idee zum Business vorsieht, sowie ein potenzielles Investment von InnoEnergy. Unabhängig davon bekommen alle, die am Wettbewerb teilgenommen hatten ein schriftliches Feedback.
Pressemittelung

 

5. Venture Capital-Pitch: Filestage GmbH holt sich den dritten Platz

Am 28.01.2016 stellten sich unter dem Motto “Best of Baden-Württemberg” 15 Unternehmen dem Urteil der über 60 anwesenden Investoren aus der D-A-CH Region. Mit dem hervorragenden dritten Platz wurde die Filestage GmbH, eine Gründung aus der Uni Stuttgart, geehrt.

Filestage ist ein B2B SaaS Unternehmen, das Agenturen ermöglicht leichter Feedback Ihrer Kunden zu erhalten und Freigabeprozesse effizient zu organisieren.
Webseite der Filestage GmbH

 

Die EKU Power Drives GmbH, eine Ausgründung aus der Uni Stuttgart, hat beim CyberOne den zweiten Platz gewonnen.

Das Start-up hat eine kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zu den herkömmlichen Dieselantrieben entwickelt. Sie setzen dabei auf leistungsstarke Gas-Hybrid-Antriebe in Kombination mit einer intelligenten Systemsteuerung – dem EKU Power Controller.
www.ekupd.com

 

Venneos GmbH ist eine Ausgründung aus der Max-Planck-Gesellschaft mit Sitz im Technologiezentrum der Uni Stuttgart. Das Team entwickelt ein Siliziumchip-basiertes Imaging System für die Analyse biologischer Zellen und vermag dadurch zelluläre Veränderungen erkennen, die mit anderen Messmethoden unentdeckt bleiben.

 

Flickstuff gewinnt beim PUSH Campus Challenge den zweiten Platz

Am 18.11.15 haben sich wieder 8 Gründerteams aus der Region aufgemacht, um bei der 2. PUSH! Campus Challenge der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH an der Universität Hohenheim den Gewinn zu ergattern.

Johannes Knittel und Dominique Rau, die ihr Master-Studium der Informatik an der Universität Stuttgart absolviert haben, gewannen mit FlickStuff den 2. Preis. FlickStuff ist eine neuartige Second-Screen-Anwendung, die Hintergrundinformationen und Kommentare aus den sozialen Netzwerken zu TV-Inhalten im passenden Moment anzeigt. Nutzer können beispielsweise die coole Sonnenbrille eines Darstellers recherchieren und mit einem Klick kaufen, die gerade gehörte Musik auf iTunes abrufen, passende Wikipedia-Artikel zu einer Wer wird Millionär-Frage einsehen oder Twitter-Kommentare zum Tatort verfolgen. Im Hintergrund werden dazu in Echtzeit die ausgestrahlten Programme der Fernsehanstalten analysiert um interessante Inhalte zu extrahieren, die den Zuschauern auf ihren Smartphones präsentiert werden.

Interessenten können unter flickstuff.de sich für Neuigkeiten registrieren oder direkt Kontakt aufnehmen.

 

TruPhysics eine Gründung aus der Uni Stuttgart wurde auf der Cebit beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ 2015 prämiert.

Auf der IT-Messe Cebit hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie am 16.März 2015 die Gewinner und Preisträger des Gründerwettbewerbs IKT Innovativ verkündet. Den Preis hat das Ministerium zum bereits zehnten Mal ausgelobt. Insgesamt haben sich 542 Teilnehmer beworben. hier

TruPhysics entwickelt eine Software zur Simulation von Industrie- und Servicerobotern. Diese Simulationsumgebung dient dazu, die Entwicklung von Steuerungsprogrammen in der Industrie- und Servicerobotik zu unterstützen, und diese Programme zu testen. Der Kundennutzen besteht aus verminderten Ausfallzeiten im produktiven Betrieb wie auch in der verkürzten Inbetriebnahme.

 

Venneos beim bundesweiten Businessplan-Wettbewerb Science4Life Venture Cup 2015 prämiert.

Science4Life ist eine Initiative zur Unterstützung technologisch geprägter Unternehmensgründungen mit einem Fokus in den Life Sciences und Chemie. Es handelt sich um einen dreistufigen Businessplan-Wettbewerb bestehend aus einer Ideen-, Konzept- und einer Businessplan-Phase. In der Runde 2014 wurden von insgesamt eingereichten 60 Geschäftskonzepten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die zehn besten am 12. März 2015 in der Hessischen Landesvertretung in Berlin prämiert.

Die Venneos GmbH mit Sitz im Technologiezentrum der Uni Stuttgart wurde 2014 gegründet. Die Ausgründung aus der Max-Planck-Gesellschaft  entwickelt und vermarktet ein neuartiges halbleiter-basiertes Imaging System für die Analyse von Zellen wie z.B. Krebszellen. Kern der labelfreien Technologie ist ein Halbleiterchip, auf dem die Zellen kultiviert und untersucht werden. Damit bietet Venneos völlig neue Einblicke beim Studium von Zellen. Grundlagenforscher v.a. aus den Bereichen der Tumorbiologie und Immunologie sowie Unternehmen der pharmazeutischen Industrie zählen zu den Pilotkunden des Unternehmens. Das vierköpfige Gründerteam gehört auch noch zu den Gewinnern des WECONOMY Wettbewerbs 2014.
Youtube Cannel

 

Preisträger/-innen aus der Uni Stuttgart die erfolgreich am Markt sind.

Am 3. Juli hat das Team von e-buddy das Finale des Elevator Pitchs BW 2014 gewonnen.

Der Preis wurde von Minister Dr. Nils Schmid während der Messe Gründerzeit BW überreicht. Bereits im März konnte e-buddy in der Regionalrunde in Stuttgart die Jury überzeugen und den zweiten Platz erreichen sowie den Publikumspreis gewinnen. Im landesweiten Finale der 13 Publikumslieblinge der Regionalwettbewerbe am 27. Juni erreichte e-buddy den 1. Platz. Dadurch bekam e-buddy eine Wildcard für das Finale auf der Gründerzeit. Hier trat das Team gegen alle 13 Gewinner der regionalen Vorentscheide an.
Stilecht in einem Lastenaufzug präsentierten Karl Kübler, Max Keßler und Daniel Reiser ihr
Produkt, einen elektrischen Rollator mit Tablet-PC. Zu Beginn erklärte Reiser, welche Probleme ältere Personen mit aktuellen Rollatoren haben. „Bergauf ist es mühsam, den mit Einkäufen beladenen Rollator zu schieben, bergab droht er unkontrolliert davon zu rollen“, beschreibt der Maschinenbauingenieur das Problem plastisch.
Dieses Problem lösen die drei Absolventen der Uni Stuttgart, indem sie ihren Rollator mit
Elektromotoren ausgestattet haben.

 

Roomaps erhält den 5. Platz des CyberOne-Wettbewerbs!

Seit 1999 vergibt die Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected / bwcon  jährlich den CyberOne Award. Zwischenzeitlich hat er sich zu einem der wichtigsten Businessplan-Wettbewerbe im Land entwickelt. Teilnehmen können Start-ups und Wachstumsunternehmen aus der Hightech-Branche. 52 Unternehmen sind in diesem Jahr der Ausschreibung gefolgt.

Die ROOMAPS UG hat  ein Indoor-Informationssystem entwickelt, das speziell für große und komplexe Gebäude konzipiert wurde, denn obwohl der moderne Mensch einen Großteil seiner Zeit in Gebäuden verbringt, gibt es bislang nur wenige standortbezogene Dienste für Innenräume.

 

Studio MSB gewinnt den 2. Platz!

Gründerpreis Baden-Württemberg 2014

2014 hat die GLIFS GmbH aus Heitersheim im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald den Wettbewerb gewonnen. Auf den Rängen 2 und 3 folgen Studio MSB aus Stuttgart sowie die Laugenbekenntnis OGH aus Kornwestheim im Landkreis Ludwigsburg. Der vierte Platz geht an DCK Engineering aus Backnang im Rems-Murr-Kreis und den fünften Rang belegt die Gantke GmbH aus Großbettlingen im Landkreis Esslingen.

Ziel von Studio MSB ist die Entwicklung und der Vertrieb innovativer Überdachungssysteme, wie z. B. Sonnenschirme, Markisen oder ähnliche überdachende Systeme. Es handelt sich dabei um neuartige Produkte mit höchstem Anspruch an Design und Funktion.

 

Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg 2013 geht an Compositence GmbH

Die Compositence GmbH wurde 2008 als Ausgründung des Instituts für Flugzeugbau der Universität Stuttgart gegründet. Kern der Geschäftstätigkeit ist die Entwicklung, Konstruktion und Produktionsunterstützung der Anlagen für die 3D-Faserdirektablage sowie der dafür notwendigen Software.

 

InnoCyte GmbH: Gewinner beim 3. Technologietransfer-Preis 2011 der Universität Stuttgart und der TTI GmbH

InnoCyte entwickelt und vertreibt Gerätelösungen zur Automatisierung von Teilprozessen der Zellkultur, das heißt Systeme zur Produktion von biologischem Zellmaterial außerhalb eines Organismus. Die Produktion von biologischen Zellen ist ein Schlüsselprozess für die Entwicklung und Zulassung von Medikamenten und für die Erzeugung von künstlichem Gewebe.

 

Pinion GmbH: Gewinner beim 3. Technologietransfer-Preis 2011 der Universität Stuttgart und der TTI GmbH

Das von Pinion entwickelte P1.18-Getriebe stellt eine technologisch hochinteressante Neuentwicklung dar: Es ist als geschlossene, wartungsarme Einheit in einer für die Fahrdynamik optimalen Position in der Fahrradmitte angeordnet und bietet wegen der hohen Gangzahl ohne Überschneidungen, der großen Übersetzungsbandbreite und der kurzen Schaltvorgänge viele Vorteile gegenüber der traditionellen Technik.

 

scireum GmbH: Gewinner beim 2. Technologietransfer-Preis 2010 der Universität Stuttgart und der TTI GmbH

Das Kernprodukt ist das CatalogPortalSystem, eine Software-Lösung für die Kommunikation von Produkt- und Marketinginformationen zwischen Industrie, Großhandel und Handwerk zur Bewältigung des Problems der Überflutung des Großhandels durch Produktinformationen in Form von Papierkatalogen.

 

Compositence GmbH: Gewinner beim 2. Technologietransfer-Preis 2010 der Universität Stuttgart und der TTI GmbH

Die Geschäftsidee der Compositence GmbH besteht in einem ganzheitlichen Ansatz, der darauf beruht, um hochautomatisierte Fertigungsverfahren herum die gesamte Engineering-Kette abzudecken und auch Schulungen und Beratung anzubieten.

 

TGZ NMT New Materials Technologies: Gewinner beim 2. Technologietransfer-Preis 2010 der Universität Stuttgart und der TTI GmbH

Das Transfer-Gründer-Zentrum TGZ NMT New Materials Technologies unter dem Dach der TTI GmbH führt seit 2004 mit dem Unternehmen Forestadent GmbH aus Pforzheim Entwicklungsprojekte zur endkonturnahen Fertigung von transluzenten Orthodentalbrackets durch.

 

Paranauts: 2. Platz beim Gründerpreis der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und 3. Platz beim baden-württembergischen Gründerpreis der Sparkassen-Finanzgruppe und 4. Platz bei start2grow

Paranauts beschäftigt sich mit dem Design, der Auslegung, der Fertigung und dem Verkauf von Paragleitern. Hierbei kommt eine neuartige nahtlose Fügetechnik zum Einsatz Informationen zu Paranauts und dem Gründerpreis KSK Esslingen-NürtingenGründerpreis der Sparkassen-Finanzgruppe sowie zu start2grow

 

VISENSO GmbH: Gewinner beim 1. Technologietransfer-Preis 2009 der Universität Stuttgart und der TTI GmbH

VISENSO setzt die virtuelle Realität in den Bereichen Produkt-Entwicklung, beim Marketing und Vertrieb und bei der Ausbildung ein. Ziel von VISENSO ist es, sich als führender Anbieter für interaktive virtuelle Realität und kooperatives Arbeiten bei der Visualisierung von Innovationen zu etablieren.

 

DTSquare GmbH: Gewinner beim 1.Technologietransfer-Preis 2009 der Universität Stuttgart und der TTI GmbH

DTSquare arbeitet auf dem Gebiet der experimentellen Strukturdynamik, sowohl als Dienstleister wie auch als Hersteller von Prüfstandslösungen: Schwerpunkt der Arbeit ist die Analyse und Lösun von Problemen im Zusammenhang mit unerwünschten Schwingungen, Lärmerzeugung und  Ermüdungsbrüchen.

 

Dr. Bernd Kaltenhäuser: “Auszeichnung” Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg 2009

Für seine Entwicklung eines hocheffizienten Photobioreaktors zur Kultivierung von Mikroalgen hat Dr. Bernd Kaltenhäuser im Rahmen des Artur Fischer Erfinderpreis 2009 eine Auszeichnung erhalten Weiter …

 

Subitec GmbH: Ferchau Innovationspreis 1. Platz und cyberOne baden württemberg connected: Hightech Award 2009. 3. Platz

Die Strategie zur Bindung von Kohlendioxid aus Rauchgasen mit Photobioreaktoren von Prof. Walter Trösch wurde beim Ferchau Innovationspreis 2009 mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Die Technische Umsetzung der Patente und Vermarktung erfolgte durch die Subitec GmbH. Weiter .

Die Subitec GmbH hat für die Massenkultivierung von Mikroalgen unter Nutzung von Sonnenenergie mittels eines weltweit patentierten Flat Panel – Airlift – Photobioreaktors beim cyberOne bwcon Hightech Award 2009 den 3. Platz belegt.

 

Makatec GmbH: Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg 2009. Nominiert Kategorie 1 – Energieeffizienz

Die Makatec GmbH hat mit ihrer “Membranabsorptionsanlage zum Heizen und Kühlen” erfolgreich am Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg 2009 in der Kategorie “Energieeffizienz” teilgenommen.Das Unternehmen kam unter 72 Einsendungen in seiner Kategorie unter die ersten 10 und verfehlte nur knapp eine Platzierung (Nominierte 2009). Weiter …